Vier Nein, drei Fast, neun Ja!

Beim heutigen Treffen in den MINT-Labs wurden wir regelrecht überrannt. Bei der Vorbereitung des heutigen Treffens meinte Tom irgendwann in unserer Chatgruppe: „RepairCafe eskaliert irgendwie…. Uaaaah“

Wir hatten 16 Anmeldungen, und auch 16 Gäste. Vier mal waren wir leider nicht erfolgreich, und konnten den Patienten nicht reanimieren. Verstorben sind ein Laptop, dessen Scharnier nicht geklebt werden konnte (wobei hier ein Ersatzteil beschafft wird und der Laptop danach weiterleben darf), eine Munddusche, bei der leider ein Schlauchnippel abgebrochen war, ein Stabmixer, der leider nicht einmal zerlegt werden konnte, sowie ein Drucker.

Ingo beim Reanimations-Versuch des Druckers

Drei mal wurde auf unseren Protokollen ein „Fast“ angekreuzt, diese Patienten befinden sich auf der Intensivstation. Schwester Jörg hatte einen Kontaktgrill auf dem OP-Tisch, aber ohne das passende Transplantationsorgan konnte der Patient nicht geheilt entlassen werden. Der Fein Multimaster hängt an der Dialyse bis neue Kohlen und ein neuer Schalter besorgt sind. Hier kamen wir über die Diagnosestellung nicht hinaus. Zwei Logitech Mäuse waren beinahe für die Katz. Eine wurde als geheilt entlassen, die andere wartet ebenfalls auf ein Spenderorgan.

Alte Schätze werden geborgen

Neun (in Worten: Neu-en) Patienten konnten geheilt entlassen werden. Darunter ein Grundig Röhrenradio von 1954 oder 55, eine Heißluftfriseuse, ein Vakuumiergerät, ein DVD-Player, ein CD-Player, eine Nähmaschine, ein Akkuschrauber sowie ein Kinderakkuschrauber und eine Kenwood Küchenmaschine.

Wir wünschen allen Patienten ein gesundes und langes Leben, unser Ärztinnen- und Pflegerteam steht aber bei eventuellen Rückschlägen für weitere lebensverlängernde Maßnahmen bereit. Alle Kassen, keine Vorzüge für Privatpatienten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.