Gastbeitrag: Ein Erfahrungsbericht zu Regensburg Repariert

Von: Theresa

Ich liebe Kaffee! Deshalb habe ich mich riesig gefreut, als ich eine gebrauchte Siebträgermaschine geschenkt bekommen habe. Doch als sie wenige Monate später nicht mehr ging, war ich dafür umso trauriger. Die ersten Macken konnte ich allein „reparieren“: Einmal alles ordentlich säubern – inklusive des festgeschraubten Siebs. Einmal rausschrauben, ordentlich schrubben und wieder einbauen. Doch meine „Reparierungskünste“ hielten leider nicht vor. Die Maschine zuckte kurze Zeit später nicht mehr. Wieder einmal alles aufgeschraubt, doch keine kaputten oder verstopften Kabel entdeckt. Ich war ratlos und auf schlimmen Kaffeeentzug.

Reparatur am offenen Herzen: Ohne Zerlegen gehts nicht!

Doch zum Glück gab es das Angebot von Regensburg repariert: Einmal angemeldet und hin!  Mit super hilfsbereiten Menschen zerlegten wir bei Regensburg repariert die gesamte Kaffeemaschine (erneut) und klärten die einzelnen Funktionen der Teile. Gemeinsam analysierten wir das Problem, probierten das An- und Ausschalten und eine Kaffee machen aus und maßen alle Teile durch, bis wir den Fehler gefunden hatten:

Der Durchlauferhitzer war kaputt. 

Also, auf nach Hause, Durchlauferhitzer bestellen, einbauen und ausprobieren. Dazu sollte ich nochmal vorbei kommen. Ich habe es dann allerdings – durch die vorherige fachkundige Unterstützung und aus Kaffeegier – direkt zu Hause selbst gemacht. Und siehe da: Ich habe wieder leckeren Kaffee und bin sehr glücklich. Es macht mich richtig stolz, ein (elektronisches) Gerät selbst repariert zu haben! Danke an die sehr lieben und hilfsbereiten Menschen, die jeden Monat bei großen und kleinen Sorgen Hilfestellung leisten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.