Was der Optiker nicht kann, kann der Zahnarzt!

Auch den erfahrenen Reparateuren geht mal was kaputt: Als ich beim Segeln auf Rügen war, ist mir meine geliebte gelbe Sonnenbrille kaputt gegangen. Das Kunststoffgestell ist gebrochen und ich konnte sie nicht mehr benutzen. Niedergeschlagen ging ich in den nächsten Laden und hab mir für 12,99 € eine Sonnenbrille für den Übergang gekauft, in der Hoffnung, dass der Optiker zu Hause mit ein wenig Spezialwerkzeug und Zauberei die Brille reparieren kann.

Zuhause angekommen ging es dann sofort zum Optiker und dieser meinte, es wäre eine blöde Stelle und er würde es mal mit Sekundenkleber versuchen. Zwei Tage später brach die Brille beim ersten Aufsetzen sofort wieder. Ich habe mir schon Zwei-Komponenten-Kleber besorgt, als es sich begab, dass ich beruflich bei einem Zahnarzt war. Dort ergab sich dann folgendes Gespräch:

  • Timo: „Ja und im Urlaub ist mir ja auch meine geliebte Sonnenbrille kaputt gegangen.“
  • Zahnarzt: „Soll ich sie mir mal anschauen.“
  • Timo (leicht verwirrt): „Kannst du denn da was machen?“
  • Zahnarzt: „Natürlich. Ich repariere ständig meine kaputten Brillen.“

Minuten Später lag der Patient Sonnenbrille auf dem Tisch und wurde vom Doc gereinigt, gepflegt und geklebt. Was soll ich sagen? Die Brille sieht aus wie neu und hält bombenfest! Das schöne dabei: Ich darf meine Brille jetzt auch in den Mund nehmen, denn der verwendete Spezialkleber ist Speichelfest ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.